Crispr

Gestern eine deprimierende Dokumentation über Crispr gesehen (Clustered Regularly Interspersed Palindromic Repeats) bzw. über Cas9 (Crispr associated protein 9). Wenn ich das richtig verstanden habe, dann handelt es sich dabei um eine Art „Schere“, mit der gezielt Bausteine aus der DNA herausgeschnitten werden können. Ebenso können neue Bausteine eingefügt werden. Die Technik soll nicht bloß genau, sondern auch einfach funktionieren – und somit billig.

So weit, so gut – durchaus im öffentlichen Interesse, möchte man annehmen, sofern man an neue Wege bei der Bekämpfung von Krankheiten denkt. Laut besagter Dokumentation soll in den USA aber bereits die kommerzielle Anwendung begonnen haben – eine garage industry sei im Entstehen begriffen, so wie einst im Silicon Valley.

Und das eröffnet angsterregende Aussichten: Wohin hat denn der einst so gepriesene Pionier- und Unternehmergeist in Kalifornien geführt? Microsoft, Google, Facebook, Amazon. Marktbeherrschende Giganten, beuten ihre Angestellten aus mit bösen Arbeitsbedingungen, pressen uns Geld ab mit dem Innovationsschmäh (Microsoft), haben eine Macht errungen, welche bereits gefährlich geworden ist für unsere Privatsphäre, für die Rechtsordnung, für die Sicherheit.

Dabei geht’s da „nur“ um Daten, um Information.

Bei Crispr geht’s zunächst einmal um die Gesundheit. Werden wir gezwungen sein, Unsummen an irgendeinen Gen-Monopolisten zu brennen, an einen Bio-Bill Gates, einen Gen-Steven Jobs oder einen Pharma-Mark Zuckerberg, nur um auf einem zeitgemäßen Stand der Technik behandelt zu werden?

Denn es geht ja auch ums Leben – ums menschliche Leben. Um den Menschen schlechthin. Und das wollen wir jetzt irgendwelchen „tüchtigen“ Unternehmertypen anvertrauen?

Echt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*